DE EN AR

Warum du durch die Pflege selbstbewusster wirst

Eine Ausbildung in der Pflege zu beginnen, hat viele Vorteile. Neben einem hohen Ausbildungsgehalt ab dem ersten Tag können sich Pflegeazubis sicher sein, immer einen Job zu haben. Weniger materiell, dafür umso bedeutungsvoller ist aber die persönliche Weiterentwicklung, die man während der Ausbildung durchläuft.Durch den täglichen Kontakt mit Menschen, das Meistern von Herausforderungen und dem Respekt gegenüber deinen Mitmenschen geht dein Selbstbewusstsein durch die Decke. Das kannst du nicht glauben? Dann werden dich unsere 5 Gründe jetzt überzeugen:

1. Du lernst auf Menschen zuzugehen

Eine der wichtigsten Dinge, die man im Arbeitsleben lernen muss: Jeder Mensch ist verschieden. Mit unterschiedlichen Persönlichkeiten zusammenzuarbeiten, ist aber durchaus bereichernd. Denn jede Person kann dich auf neue Weise inspirieren. Seien es die Bewohner*innen, deine Kolleg*innen oder die Pflegedienstleitung, im Seniorenzentrum treffen viele Individuen aufeinander. Damit lernst du automatisch auf Menschen zuzugehen, sie zu respektieren und zu tolerieren.

2. Unmöglich gibt es für dich nicht

Apropos Toleranz: Im Pflegeberuf wird deine definitiv wachsen. Unmöglich wird zu einem Wort, das es für dich nicht gibt. Egal, ob Pflegekraft oder Problemlöser*in: Du kannst alles meistern. Zu jeder Herausforderung findest du eine Lösung und lernst, mit jeder noch so schwierigen Situation umzugehen. Die allererste Aufgabe ist das frühe Aufstehen. Selbst wenn es am Abend davor etwas länger wurde, ist das für dich nach einer Zeit kein Problem mehr.

3. Du machst etwas, wofür dich andere bewundern

Gerade, wenn man in einem sozialen Beruf arbeitet, wirst du oft hören: »Oh Gott, das könnte ich nicht!« Nimm das als Kompliment. Du schaffst nämlich etwas, was andere nicht können. Du kannst stolz auf deinen Job sein. Du musst ihnen ja nicht sagen, dass du ihren Bürojob auch nicht machen könntest.

4. Du siehst jeden Tag deine Erfolge

Menschen, die nicht in der Pflege arbeiten, warten manchmal Monate, um das Ergebnis ihrer Arbeit zu sehen. Steve Jobs musste fast 20 Jahre warten, bis ihm sein Durchbruch mit der Firma Apple gelang. Du hingegen feierst täglich kleine Erfolge und siehst, was du am Ende deiner Schicht geleistet hast. Zum Beispiel dann, wenn du alle deine Bewohner*innen versorgt hast und sie gemeinsam beim Essen sitzen. Oder nach einer langen Nachtschicht die Übergabe an deine*n Kolleg*in machen kannst. #missioncompleted.

5. Dr. Grey who?

Hast du dich mal gefragt, warum Grey’s Anatomy oder Emergency Room so viele Staffeln haben? Natürlich wegen der Kittel. Man sieht seriös aus und bekommt Einblicke in Prozesse, die die Allgemeinheit nicht kennen. Für die Bewohner*innen bist du Expert*in, Freund*in & Helfer*in. Außerdem siehst du im Kittel super aus.