DE EN AR

Pflegetagebuch: Josys Prüfungsvorbereitung

Josy steht kurz vor ihren Prüfungen. Um entspannt und vor allem gut vorbereitet in die Prüfung zu gehen, sind die Wochen davor entscheidend. Wie Josy diese verbringt, verrät sie hier! 5 Tage Prüfungsvorbereitung …

Tag 1: Montag

Bis zu den ersten mündlichen Prüfungen noch genau eine Woche. Gleich am Montag fängt es mit dem Organisatorischen an. Viel muss geklärt werden: Wer ist wann dran? Wie läuft alles im Detail ab? Und, und, und…So langsam verspüre ich doch etwas Aufregung. 

 

Zur Übung gehen wir anhand eines Beispiels die mündliche Prüfung durch. Wir bilden Dreiergruppen und besprechen das Fallbeispiel: Diabetes mellitus. Zum Glück ist das Ganze noch eine Übung und wir dürfen uns nochmal kurz in den Unterlagen nachschauen. Nachdem wir uns vorbereitet haben, stellen wir die Prüfungssituation nach. 

 

Da Kompetenzbereiche 3, 4 und 5 abgefragt werden, ist jeder einmal in der Situation des Geprüften und des Prüfers. Die „Prüfer“ erhalten jeweils eine Übersicht mit dem Lösungshorizont. So können wir uns gegenseitig reflektieren, erkennen, wo Schwierigkeiten liegen und gezielt Feedback geben.

 

Was soll ich sagen: Wenn es heißt „hinterm Horizont gehts weiter“ dann weiß ich echt nicht wohin. Das ist ganz schön viel!

 

Nachdem alle an der Reihe waren, haben wir besprochen, wo wir noch Probleme hatten: 

Von Wissensdefizite über Nicht-Verstehen der Frage bis hin zu Blackouts war alles dabei.

Tja, da hilft die „Hilfreiche Tipps“-Mindmap mit Stichworten wie „Lernen“ oder „Etwas zum Festhalten für die Angst mitnehmen“ leider auch nicht wirklich viel! Naja. Mehr oder weniger beunruhigt geht es nach Hause.



Tag 2: Dienstag

Ich war ja eigentlich der Meinung, ich wäre gut aufgestellt und die Prüfung wird ein Klacks. Klar, ich habe ja auch keine Überblick darüber, was ich eigentlich alles nicht weiß. Das hat sich dann schnell gezeigt als das Mega-Thema “Krankenkassen” dran war: Wie war das nochmal? Wer hat welches Recht und ist wer ist wann genau wofür zuständig? Zum Glück wiederholen wir hier nochmal alles ganz genau.

 

Direkt im Anschluss arbeiten wir in Gruppen zu den verschiedenen Gesundheitsverhaltensmodellen. Puh, ein bisschen Erleichterung – da weiß ich besser Bescheid. Wieder etwas beruhigter endet der Tag für mich relativ entspannt.



Tag 3: Mittwoch

Bergfest! Heute hatten wir Unterricht bei einer Lehrerin, welche ich liebevoll mit Bailey aus Grey’s Anatomy vergleiche. Sie sagt genau, wo der Hammer hängt und zeigt was gefordert wird. Mit ihr geht es im Eiltempo durch den Verdauungstrakt. Ist schließlich eine Wiederholung. Sollten wir ja alles schon wissen. Sollten wir…



Tag 4: Donnerstag

Heute ist das Thema Sucht und Suchtprävention dran. Außerdem besprechen wir Expertenstandards. Wer die drauf hat ist bestens gewappnet. Die ganze Zeit denke ich daran, wie hilfreich es wäre das Thema zu enttabuisieren. 



Tag 5: Freitag!

Finally! Das Wochenende ist in Sicht. Aber nicht nur das, auch die Prüfungswoche rückt näher!

Heute ist Rechtskunde dran. Mal wieder wird mir klar, was ich an meinem Beruf liebe und warum ein juristischer Beruf sicher nichts für mich wäre! Aber ich muss zugeben: So trocken die Themen sind, seine Rechte und Pflichten zu kennen, ist gerade in der Pflege sehr wichtig. Abgeschlossen wird die Woche dann mit Inhalten aus der Pädiatrie. Fünf Tage, tausend Themen. Vielseitiger kann es wirklich nicht sein. 

 

Aber jetzt ist erstmal Wochenende! Wobei ich wahrscheinlich nicht drum herum komme, ab und zu mal in die Bücher zu schauen.