DE EN AR

Pflegetagebuch: Andreas Frühdienst

Andrea hat heute Frühschicht. Wie ein normaler Frühdienst für sie startet und was alles bis zum Schichtende um 14:30 Uhr passiert, könnt ihr in ihrem Pflegetagebucheintrag nachlesen!

Liebes Tagebuch,
heute war ein langer Tag.
Angefangen hat er um 4:44 Uhr als mein Wecker geklingelt hat. Aufstehen, schnell unter die Dusche springen (natürlich, ohne Haare waschen), Zähne putzen, anziehen und ich bin fertig. Die Zeit für einen Kaffee »to go« auf dem Weg nehme ich mir noch und schon düse ich Richtung Markt Erlbach. Mit guter Musik und wenig Verkehr komme ich nach 45 Minuten an. Kleider Switch vom Sommerkleid in die Arbeitskleidung. Auf Station treffe ich auf die verantwortliche Fachkraft vom Nachtdienst und auch die Fachkraft vom Frühdienst ist da. Übergabe: Alles, was gestern im Spätdienst Besonderes war und was in der Nacht geschehen ist, wird uns Übergeben. Überprüfung der BTM Tressore, danach besprechen wir, wer welche Aufgaben übernimmt und ich starte mit der Kontrolle und Verteilung der nüchtern Medikation. Ich verschaffe mir einen Überblick, ob alle Kollegen da sind und wir gehen den Tagesablauf durch. Ich dokumentiere am PC die Vergabe der Nüchternmedikation. Um 7:30 Uhr messe ich den Blutzucker und verabreiche Insulin laut Schema. Die Morgenmedikation wird kontrolliert, Tropfen werden zugestellt und verteilt. Beim Frühstück begleite ich genauer gesagt helfe jemand bei der Esseneingabe. Ich unterstütze die Bereiche bei der Grundpflege und führe diverse Behandlungspflege wie z. B. Verbandswechsel durch. Von 10 Uhr bis 10:30 habe ich Pause. Danach habe ich Zeit für Organisatorisches, Telefonate und Dokumentation. Um 11 Uhr darf ich nicht vergessen, eine zeitlich festgesetzte Medikation zu einzugeben. Kurz nach 11 Uhr messe ich die BZ-Werte und verabreiche das Insulin nach ärztlicher Anordnung. Auch kontrolliere und bereite ich wieder die Medikamente und Tropfen für das Mittagessen vor und verteile diese. Nach dem Dejeuner hole ich mir die Übergabeinformationen der Bereiche ein und stelle meine Dokumentation fertig. Natürlich wird diese von mir noch mal kontrolliert. Um 13:45 Uhr findet die Übergabe an den Spätdienst statt. Alles, was heute so geschehen ist, schildere ich der Fachkraft des Spätdienstes. Und auch gibt es wieder eine separate BTM-Übergabe. Ich habe noch Dienst bis um 14:30 Uhr. Ich werde nun ein Paar Arztbriefe anschauen, um die Befunde generell besser zu verstehen. Wenn ich Diagnosen nicht kenne, lese ich nach was es ist.
Feierabend! So, das war ein klassischer Frühdienst. Natürlich war den ganzen Tag eine Fachkraft mit mir im Dienst und wenn ich Fragen hatte, konnte ich sie immer fragen.