DE EN AR

Anitas Pflegetagebuch: Lasset die Prüfungen beginnnen!

Anita erzählt von ihrem Alltag als Auszubildende in der Pflege. Was steht die nächsten Monate an? Findet es in ihrem Eintrag zum Pflegetagebuch heraus!

Nach vier Monaten Außeneinsätzen kann ich nun endlich wieder meine Lehrerin im AWO-Seniorenzentrum Kirchseeon begrüßen. Der Grund dafür ist mein letzter Praxisbesuch und die Vorbereitung auf mein praktisches
Examen. In den ersten Februartagen muss ich viele Dokumentationen über meinen Praxisbesuch schreiben. Alle 13 ABEDL (Aktivitäten, soziale Beziehungen und existenzielle Erfahrungen des Lebens) und die Pflegeplanung müssen für das Examen herausgearbeitet sein. Außerdem benötige ich die Biografie meines ausgewählten Bewohners sowie seine pflegerischen und medizinischen Diagnosen. Das klingt nach viel Anstrengung? Ist es auch aber mindestens genauso viel Spaß und Freude bringt es mir. Außerdem lerne ich immer etwas Neues! Die beste Art, eine gute Pflegeplanung zu schreiben, liegt darin, den Bewohner oder die Bewohnerin richtig zu kennen, oder vielmehr seinen oder ihren derzeitigen Zustand. Darauf liegt auch beim Praxisbesuch ein besonderes Augenmerk. Ich freue mich tatsächlich schon auf den Tag, denn ich bin sehr motiviert und versuche immer mein Bestes zu geben! Obwohl im Februar viel Praxis im Praktikum auf dem Plan steht, heißt es dennoch lernen, lernen und noch mal lernen. Schließlich ist auch meine schriftliche Abschlussprüfung nicht mehr weit entfernt. Ich werde also alle relevanten Themen zusammenfassen und dann beginnt das Pauken für den Abschluss. Wünscht mir viel Erfolg!